11 Frauen, die mich in diesem Jahr inspiriert haben

inspiriert

Wir begegnen ihnen immer wieder auf unserem Weg: Menschen, die uns ermutigen, inspirieren, begleiten auf einem Stück unseres Weges.

Manchmal sind sie wie Engel am Wegesrand, die aus dem scheinbaren Nichts auftauchen.

Manchmal bleiben sie für eine Weile, werden zu Freundinnen und Freunden, dann wieder war es nur eine kurze Begegnung, ein bestimmter Satz, die Zeilen einer fast Unbekannten, die uns neue Wege gewiesen, Antworten geschenkt und wichtige Hinweise gegeben haben.

Elf dieser Weggefährtinnen, die mich in diesem Jahr besonders inspiriert und begleitet haben, möchte ich dir heute im Blog vorstellen. Was ich von ihnen gelernt haben und was sie mir mitgegeben haben auf meinen Weg.

*

Elf Frauen, die mich in diesem Jahr besonders inspiriert haben:

(jeder Name der Frauen ist klickbar und führt zu ihrer jeweiligen Website)

Anna Platsch. Anna verbindet das Schreiben mit der Stille und macht das Unnennbare greifbarer. Sie erinnert mich immer wieder an mein Verbunden- und Angebundensein, an den Wert der tiefen Stille – und an die Worte, die daraus entstehen können, an ihre Wandlungs- und Heilungskraft und daran, dass die Worte auch meine Medizin sind.

Cambra Skadé. Cambra erinnert mich immer wieder an die Magie, die ich zu jedem Zeitpunkt lustvoll in mein Leben einladen und nutzen kann. Von Cambra nehme ich die Kraft, Beharrlichkeit, Lebenslust, Wandlungsfreude und den Sinn für das Heilig-Alltägliche mit auf meinen Weg und webe es in meine Lebenslandkarte (wie sie so passend sagt).

Karin Jana Beck. Die Stimm-Ritual-Gruppe von Jana, wie auch das jährliche GrossSingen in Bern mit ihr, sind mir zu einem Stück Heimat geworden. Die Herzens- und Kraftlieder, die ich bei und mit ihr singe, haben etwas so Klares, Einfaches, Archaisches und tief Erinnerndes, das mich immer wieder mit dem für mich wirklich Wesentlichen in meinem Leben verbindet.

Ingrid Geißer. Von Ingrid habe ich in diesem Jahr den Mut mitgenommen, meine Stimme wieder und wieder zu erheben udn erklingen zu lassen. Zu ihr und damit zu mir zu stehen, ganz egal, ob sie gerade krumm, gerade, hell oder tief klingt. Gemeinsam mit ihr singe ich mal hier, mal dort und immer wieder bei Jahreskreisfesten.

Hella Suderow. Durch Hella habe ich in diesem Jahr einen neuen Zugang zur Weiblichkeit bekommen. Habe die Verletzungen – und die Kräfte – rund um dieses Thema tief spüren dürfen, den tragenden Kreis von Frauengruppen nochmals tiefer erfahren und einen achtsamen und sehr bewussten Zugang zu Partnerschaft und Sexualität mit in meinen Alltag genommen.

Weggefährtinnen erkennen.
Unterstützung annehmen.
Mich begleitet wissen
auf meinem Weg.

Lea Hamann. Mit einem Onlineseminar bei Lea hat mein Weg in die Selbständigkeit vor fünf Jahren begonnen. Ihre Newsletter und Blogbeiträge begleiten mich noch heute auf meinem Weg, inspirieren und bestärken mich. Lea erinnert mich immer wieder daran, für meine eigene Wahrheit zu stehen und kraftvoll meinen Platz in dieser Welt einzunehmen.

Stefanie Aufleger. Stefanie hat mich drei Monate diesen Jahres als Unternehmensberaterin begleitet. Besonders ihre Klarheit und Beharrlichkeit, die Art und Weise, wie sie lebt, in der Welt steht und ihr Unternehmen führt, beflügeln und bestärken mich nachhaltig. Und ermutigen mich, neue, noch nicht gedachte, ganzheitliche Wege zu gehen.

Laya Kirsten Commenda. Laya und ich kennen uns nun schon eine Weile (s. hier auch ein Interview mit ihr) und ihre Newsletter und Blogbeiträge ziehen sich wie bunte Farbpunkte durch dieses Jahr. Sie bringt mich zum Lachen, Staunen, Nachdenken, immer wieder Ja zum Leben zu sagen – mit allem, was ist. Und ich freue mich, 2017 mit einem Wochenendseminar in ihrem Yogastudio im österreichischen Linz beheimatet zu sein.

Regina Schlager. Regina und ich sind für mich der lebende Beweis dafür, was alles wunderbares aus Gemeinschaft statt Konkurrenz entstehen kann (wie etwa ein Blogbeitrag hier und hier, ein Podcast und weitere Projekte, an denen wir gerade dran sind). Und dass, obwohl wir beide als Coachinnen für Frauen, die ihr Leben bewusst gestalten und ihren eigenen Weg gehen wollen arbeiten und gar nicht so weit voneinander entfernt wohnen.

Verena Amrein. Verena hat mich als gefühlt alte Weise in diesem Jahr berührt. Mit ihrer Präsenz und mit einem Impuls, den ich von ihr in einem Seminar aufgegriffen habe. Dabei sprach sie davon, dass wir uns jeden Morgen neu fragen können, was wir heute schöpfen, kreieren, in unser Leben rufen wollen. Diese Erinnerung an unser Schöpferinnensein hat mich tief berührt – und jeden Tag fokussierter, lustvoller, runder werden lassen.

All die weiteren Frauen. Und natürlich: Es gab und gibt sie, all die weiteren Frauen, die mich in diesem Jahr ebenfalls begleitet, gestärkt, herausgefordert, ermutigt, zum Lachen gebracht haben. Mit denen ich mich ausgetauscht, geweint habe, mich verbunden und unendlich genährt gefühlt haben. Von denen ich so dankbar bin, dass ich ihnen in diesem Jahr (und meinem Leben) begegnet bin und sich unsere Wege verbunden haben. Danke.

*

Vielleicht gibt es auch bei dir solch eine (oder mehrere) Frau, die dich in diesem Jahr inspiriert und bestärkt hat. Wenn ja, teile gerne mit uns, was du von ihr mitgenommen hast auf deinen Weg. Auf diese Weise können wir uns vernetzen, ermutigen, begleiten.

Herzlich,
Sabrina.

PS. Mutmachbuch. Als ich mich vor fünf Jahren selbständig gemacht habe, habe ich mich zutiefst nach Geschichten von Frauen gesehnt, die einen ähnlichen Weg gegangen sind, wie ich ihn vor mir hatte. Denn ich fühlte mich damals oft ziemlich alleine mit meinem eigenen, so anderen Weg, der nicht unbedingt dem Gesellschaftsbild mit sicherem Job, Gedanken an die Altersvorsorge und festen Abläufen entsprach.

Das Mutmachbuch habe ich mir dann selbst geschrieben. Und zehn spirituelle Frauen porträtiert, die dem Ruf ihres Herzens gefolgt sind, mit allen Höhen und Tiefen. Das Buch probelesen und bestellen kannst du hier.

 

Der Beitrag hat dir gefallen? Das könnte dich auch interessieren:

12 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Liebe Sabrina,
    mit einem inneren Lachen kommt hier eine “Anti-Antwort ” auf Deine Frage, welche Frau mich in diesem Jahr inspiriert hat. Es ist die Mystikerin Angela Fischer. Das Lachen rührt daher, dass es nicht ihr “So-Sein ” ist, das mich inspiriert, sondern, dass ihr radikales -zur-Seite -treten, ihre vollständige Hingabe eine Leere ermöglichen, die dem heiligen Weiblichen Raum gibt in Erscheinung zu treten. Und letztendlich ist es das Heilige Weibliche, was mich im Innersten berührt, inspiriert, weckt, erinnert und laufend transformiert .
    Herzliche Grüße
    Daniela

  2. Liebe Sabrina,
    ja, wie toll das ist, so bewusst zu erfahren und zu danken und zu spüren. Jetzt und jetzt und jetzt….und soviele wunderbare Frauen… ich selbst natürlich, jajaja, ach, ich will es hinschreiben, es rutscht so schnell weg und dann sehe ich die Wunderbarkeit der anderen Frauen nicht mehr. Naja, wir wissen alle, wie es weitergeht. Ich biege hier ab zu den Frauenbegegnungen für mich. Ach, ich gehe sofort in Stille und fühle dahin. Soviel Liebe.
    Heute hat mein Sohn seinen 22. Geburtstag und ich fühle dieses Wunder, feiere dieses Wunder auf diese Weise! Danke für diese Inspiration, liebe Sabrina. Dein Blog erinnert mich immer wieder, dass ich m i c h auch schreibe, wie mit dem Stift suchend bin und rückblickend staune, wohin und zu welchen Erkenntnissen mich die ausgedrückten Worte brachten.
    Dicker Gruss aus dem Oderbruch
    von Gundula

  3. Hallo liebe Sabrina,
    vielen Dank für die wertvollen Hinweise. Schon öfter bin ich durch solche Links auf inspirierende Seiten gekommen und konnte dort Wertvolles für mich aufnehmen. Durch “Zufall” bin ich zuletzt auf eine solche Weise auf Beatrice Lührig aufmerksam geworden, sie hat einen Online-Kongress zum dem Thema “Ohnmacht” veranstaltet. Ihr Ansatz, gerade auch Missbrauchs- und Ohnmachtserfahrungen liebevoll zu integrieren, und erst dadurch zu einem eigenen vollen und reichen Leben finden zu können, hat mich tief berührt.
    Und dann gibt es immer wieder Menschen, die mich manchmal nur durch einen Satz, einen Gedanken, eine Blickrichtung inspiriert haben – in meinem Alltag genauso wie in Büchern oder in einem Film oder auf Web-Seiten. Meine Offenheit dafür ist die Voraussetzung, es wahrzunehmen …
    Danke in diesem Zusammenhang für deine inspirierenden Blogbeiträge!
    Herzliche Grüße
    Ulla

    • Und dann gibt es immer wieder Menschen, die mich manchmal nur durch einen Satz, einen Gedanken, eine Blickrichtung inspiriert haben… Meine Offenheit dafür ist die Voraussetzung, es wahrzunehmen…

      Liebe Ulla,

      danke dir für diese beiden Erinnerungen. Daran, auf welch unterschiedliche Weise wir jene Inspiration, Hinweise, Wegweiser im Alltag finden können. Und dass wir immer wieder offen, neugierig, bereit, jederzeit einem Wunder zu begegnen, durch den Tag gehen dürfen, um genau das zu erfahren.

      Mit einem herzlichen Gruß,
      Sabrina

  4. Liebe Sabrina,

    hab Dank für Dein Teilen und den Impuls, schon mal eine erste Rückschau zu tun. Bei mir waren es wieder einmal vor allem Männer oder männliche Seelen, die mich auf meinem Weg begleitet und mich immer mehr in meine eigene Weiblichkeit geführt haben. Das scheint in diesem Leben für mich Programm zu sein… ;o) Begonnen hat das Jahr mit einem Channelworkshop bei Günther Wiechmann, der mich mit seiner liebevollen und geführten Art an vergessene Fähigkeiten erinnert und so eine wahre Lawine an Ereignissen losgetreten hat. Seit dem begleiten mich zwei Seelen dauerhaft – der Sufipoet Rumi und sein Freund und Lehrer Shams – die mir sehr wichtige Freunde und Lehrer geworden sind. Sie wiederum haben mich zu meinem jetzigen Partner geführt, der mir der wichtigste Lehrer überhaupt ist…und seitdem, und mit ihrer aller Hilfe erinnere ich mehr und mehr, wer ich wahrhaft bin und warum ich hergekommen bin, und beginne es zu leben und zu teilen – als Sängerin, Songschreiberin, Klangheilerin. Und ganz plötzlich wird das Leben zauberhaft…

    Alles Liebe für Dich,
    Alea

    • Liebe Alea,

      wow, von Herzen Danke für dein Teilen – vor allem auch deiner Wege, wie sich eines ins andere gefügt hat und was daraus schon entstanden ist und noch entsteht.

      Mit einem Herzensgruß zu dir,
      alles Liebe,
      Sabrina

  5. …wie schön :)) zum Jahresausklang….da möchte ich mich von Herzen anschließen – liebe Sabrina & liebe mitlesende/schreibende – ich bin dankbar für den Austauch hier, das Teilen, Ermutigen und Inspirieren…

    Habt alle eine segensreiche, erfüllende Zeit ****
    GLG,
    Dagmar

Schreibe einen Kommentar




Bitte lies die folgenden, im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen, und akzeptiere sie:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, deine E-Mail-Adresse, der eingegebene Text und der Zeitpunkt, zu dem du den Kommentar abgeschickt hast, in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen schau gerne in die Datenschutzerklärung. Vielen Dank.