Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann… Dieser Satz steht ganz oben in der Mitte meiner Visionscollage dieses Jahres.

Noch darauf sind ein Engelsmensch in einem Kreis, eine Feder und die vier Jahreszeiten, die Worte „Mut zur Veränderung“ mit vielen Wegen und Türschlössern, nährende Rote-Bete-Suppe, ein Pärchen, das zusammen Fahrrad fährt mit der Aufschrift „Macht glücklich“, rote Pompoms, eine Frau in Gebetshaltung, eine Schnecke für die Langsamkeit, der Satz „Ich darf glücklich sein“.

Blicke ich auf mein Jahr 2018 zurück, kann ich sagen:
Es ist alles so gekommen. All diese Themen,
Worte und Aspekte haben sich verwirklicht –
oftmals nur ganz anders, als ich dachte.

Ich habe mich viel mit dem Zyklischen beschäftigt, habe angefangen Jahreskreisfeste zu geben und mich darin gleich zuhause gefühlt – als hätte ich nie etwas anderes gemacht.

Die 1-jährige Ausbildung „Frauenritualkraft – Verbunden mit dem Zyklischen“ ist gestartet (es gibt weiterhin die Möglichkeit, einzelne Module der Ausbildung zu besuchen) und auch hierin freue ich mich, meine Erfahrungen und mein Wissen über das zyklische Leben und Arbeiten weiterzugeben. Ich bin dabei selbst immer mehr zyklisch zu leben.

Die Kraft der Kreise lebt in allen meinen Seminaren – vor Ort wie online.

„Mut zur Veränderung“ – blicke ich auf diesen Satz, sehe ich den Frühling und Sommer dieses Jahres vor mir, eine der tiefsten Schwellenzeiten, die sich damals abzuzeichnen begann und durch die ich im Spätsommer mit der Trennung und dem Umzug sowie der anschließenden Reise auf die Färöer Inseln gegangen bin.

Und jetzt, so scheint mir, ist der letzte Teil dabei, sich zu verwirklichen: Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann.

Eine Erfahrung, die ich in den vielen Jahren, in denen ich Visionscollagen klebe (jedes Jahr zum Jahresende eine neue), immer wieder mache, ist folgende: Mit dem, was ich dort auf die Collage klebe, rufe ich zugleich etwas ins Leben. Manchmal kommt es einfach so, auf entspannte Weise, wird Teil meines Lebens (wie die Ausbildung und das zyklische Leben).

Dann wieder kommt es mit einer Wucht und mein Leben wird erst einmal komplett auf den Kopf gestellt, damit sich anschließend verwirklichen kann, was ich dort aufgeklebt habe (wie mit der Beziehung).

Und dann wieder sehe ich mich auf herausforderndste Weise
allen meinen Themen in einem Bereich gegenüber,
die noch angeschaut werden wollen,
ehe das, was ich aufgeklebt habe,
Wirklichkeit werden kann.
Eine große Krise, die zugleich die Chance
zur Wandlung in sich trägt.

Der Mann und das Pärchen, das zusammen einfach glücklich ist (nur ohne Fahrrad) sind inzwischen auch aufgetaucht. Wir hatten beide nicht damit gerechnet und doch stand auf einmal jener neue Mann in meinem Leben, an einem kühlen, grauen Novembertag am Bodensee.

So sind wir dabei, einander zu erkunden und staunend immer wieder darüber zu lachen, dass es so jemanden wie uns für einander überhaupt gibt.

Mit ihm bzw. durch ihn habe ich auch begonnen, mehr wieder mit meiner Medialität und Sensibilität zu arbeiten (ich habe bereits mit 18 Jahren Fernbehandlungen gegeben, später Seminare zu Engelbotschaften, eine ErdenEngel-Coachingausbildung und anderes belegt, bin jedoch weiter noch unschlüssig, was daraus erwachsen will und wie ich gut damit umgehen kann), das Buch „Lebe deine Medialität“ (mit wirklich bodenständigen, guten Übungen für mediale und hochsensible Menschen), das mir meine wunderbare Verlegerin vom Irdana-Verlag empfohlen hat, ist ebenfalls ein wertvoller Begleiter auf dem Weg geworden.

So sind auch die Seelenbotschaften jetzt wieder fest in meinem Angebot und alle paar Tage kommt eine Nachricht, ein Brief oder ein Dank von einem Menschen, der sagt: Ich bin tief berührt. Musste weinen. Die Seelenbotschaft ist so passend. Sie begleitet mich wertvoll auf meinem Weg. Hat so viel möglich gemacht.

Das berührt mich,
spüre ich beim Schreiben der Seelenbotschaften
doch zutiefst jenes innere Zurücktreten,
so dass Raum entsteht für das,
was jetzt geschrieben werden will.

Auch das Thema des Segnens begleitet mich gerade sehr. Ich segne viel und es gibt erste Ideen für einen individuellen Segen, den ich für Menschen schreibe, wie auch für Segenskarten im Shop. Auch eine Einzelbegleitung in Seelensitzungen bewegt mich. Mal schauen, was das neue Jahr dazu sagt 🙂

Am 16. März 2019 beginnt der neue Jahreszyklus „Im Kreis der Frauen“. Eine herzliche Einladung, wenn du dir eine Wegbegleitung im Zyklus der Jahreszeiten mit Unterstützung von mir und getragen im Kreis der Frauen für dein neues Jahr wünschst. Unser Jahreszyklus 2018 ist in diesem Winter wertvoll, nährend und bereichernd zuende gegangen (Rückmeldungen der Teilnehmerinnen findest du hier).

Die Kompaktfortbildung „Im Roten Zelt – Weiblichkeit leben“ hat zu wenige Anmeldungen bekommen, um starten zu können. Vielleicht mache ich einen neuen Anlauf im Herbst/Winter 2019/2020 mit ihr.

Stattdessen – und darüber freue ich mich wirklich sehr – ist aus den Inhalten der ursprünglich angedachten Kompaktfortbildung das Wochenendseminar „Frauenweisheit – Frauenkraft“ entstanden (es gibt jeweils einen Frühbucherinnenpreis!), das ich in 2019 dreimal hier in Engen anbieten werde. Im Februar gibt es zudem ein gleichnamiges langes Wochenendseminar (von Donnerstag bis Sonntag) im Frauenlandhaus Charlottenberg.

Die Seminartermine – Abend-, Tages- und Wochenendseminare – stehen inzwischen auch online. Ich habe sie noch einmal etwas ausgedünnt, bei den Abendseminaren werden im Sommer weitere für die zweite Jahreshälfte folgen, die Termine für künftige Onlineretreats werden jeweils einige Wochen vor Beginn online stehen.

Ich merke: Ich möchte im neuen Jahr noch zyklischer leben.
Konzentrierter. Fokussierter.
Mit Blick auf und Zeit für das für mich Wesentliche.
Mit Freiräumen, aus denen spontan Neues entstehen kann.
Mit Zeit zum Trödeln, Tagträumen, Kreativsein,
inspiriert Werden, mich vom Leben überraschen Lassen.

So sage ich heute Danke: Für dieses gemeinsame Jahr mit dir. Für die Zeit, die wir zusammen verbracht haben. Vor Ort, online oder in deinem Mitlesen hier im Blog. Danke, dass du meine Arbeit unterstützt, wertschätzt und in Anspruch nimmst – und es mir dadurch ermöglichst, sie überhaupt zu tun.

Ich freue mich auf dich im neuen Jahr! Bestellungen im OnlineshopBücher, das Magazin Verbundensein, die Erinnerkarten, das Herzenswegpaket – werden noch bis Mittwoch, 19. Dezember 2018 versandt, danach gehen der Onlineshop und ich in die Winterruhe. Bestellungen, die danach eingehen, werden ab Montag, 14. Januar 2019 versandt.

Seelenbotschaften, für die die Anmeldung noch bis Sonntag, 16. Dezember 2018 eingeht, versende ich noch vor Weihnachten. Später eingehende im neuen Jahr.

Für telefonische Vorgespräche zum Ganzheitlichen Coaching oder der Schwellenzeit kannst du dich natürlich jederzeit melden, ebenso dich anmelden für Seminare und den Jahreszyklus.

Ich wünsche dir von Herzen sanfte, stille,
wohltuende Weihnachts- und Jahresausklangstage.

Mit einem Herzensgruß durch den kalten, klaren Wintermorgen zu dir,
Sabrina.

PS. Sehr ans Herz legen mag ich dir noch das wärmend-nährend-klärend-ausrichtende Tagesseminar “Sanft gelandet im neuen Jahr” am Samstag, 19. Januar 2019. Eine Möglichkeit, wirklich verbunden mit dir und klar ausgerichtet in deinem neuen Jahr anzukommen. Wir werden spürend, weiblich, kraftvoll dieses neue Jahr im Frauenkreis beginnen. Anmelden kannst du dich hier.

 

Der Beitrag hat dir gefallen? Das könnte dich auch interessieren:

 

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. ….ooh 😍, Segens -Karten 😀 – was für eine wundervolle Idee, liebe Sabrina!!!

    …mir ist segnen auch zu einer lieben Gewohnheit georden in diesem Jahr – denn ich hatte fest die Absicht, mein Denken und meine innere Ausrichtung zu wandeln….segnen hilft mir, dies zu leben ❇⭐✨💙🎵 -auch, wenn ich an manchen Tagen einen inneren Widerstand dabei spüre….😍

    Freude 🎈, Glück 🍀 und Segnen ⭐❇✨ auf allen Deinen / Euren Wegen – namstè
    Von Herzen,
    Dagmar

  2. Danke für diese Zeilen und die vielen Impulse wie Berührungspunkte in diesem mehr als turbulenten Jahr 2018, liebe Sabrina. Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute und das Du immer mehr den Mut besitzt, dem eigenen Herzen zu folgen. Das wünsche ich uns allen für 2019.

    Liebe Grüße

    Björn

    • Sabrina Gundert

      Lieber Björn,

      ich danke dir sehr – für deine guten Wünsche an mich wie an uns alle! Danke für dein Hiersein und Mitlesen, für deine Rückmeldung.

      Auch für dich einen ganz guten Übergang in das neue Jahr 2019,
      herzlich,
      Sabrina

Schreibe einen Kommentar