Hast du Mut für den ersten Schritt?

Hast du Mut für den ersten Schritt? – darüber haben wir vorgestern bei der Ausbildung “Frauenritualkraft – Verbunden mit dem Zyklischen” diskutiert.

Es war unser Frühlingsmodul und der Wechsel von Winter zu Frühling, das merkten wir, machte vielen von uns zu schaffen.

Auf einmal ging es nicht mehr nur um das Erahnen, sondern ums Tun. Vor allem: Um den Wechsel von innen nach außen. Darum, eine Idee, die wir lange in uns gehütet und bebrütet haben, nach außen zu bringen. Womit fange ich an? Was ist der erste Schritt? Geht das gut?

Wir haben gemerkt, es ist wertvoll, es wie die Natur zu machen: Zarte Pflänzchen zu schützen. Zu wachsen, wenn die Bedingungen gut sind, innezuhalten, wenn der Frost kommt, weiterzuwachsen, sobald es wieder wärmer ist. Herauszufinden, was wann dran ist, das ist oft gar nicht so leicht.

Wir haben festgestellt: Es ist eine Bewegung aus mich öffnen und mich schützen. Zugleich sagen die Pflanzen nicht: Ich warte mal lieber bis zum Juni, dann bin ich sicher, dass kein Frost mehr kommt, sondern sie beginnen jetzt, im Februar, März und April zu wachsen. Sie wachsen, halten inne, wachsen, bis sie erblühen.

Vielleicht spüren sie Angst, kennen Widerstände
und doch wachsen sie. Genau hierzu lädt uns der Frühling ein:
Es zu wagen, zu wachsen, zu gehen, uns zu zeigen,
für etwas zu gehen, einzustehen,
auch, wenn wir Angst haben.
Wenn wir Widerstände in uns oder um uns spüren.

Wir dürfen uns erinnern, dass der erste Schritt immer möglich ist. Deshalb hat jede Frau am Wochenende auch ein kleines Füßchen aus Holz mit in ihren Frühling bekommen. Damit es sie erinnert, dass ein nächster Schritt immer möglich ist und sie es wagt, zu gehen. Dieses Füßchen wird uns auch im Onlineretreat Frühling “Hab Mut und geh!” begleiten und leiten 🙂

Für mich ist das eine sehr wertvolle, wahre Frage geworden: Welcher Schritt ist jetzt möglich? Mich erinnernd, dass ich immer einen Schritt gehen kann. Dass ein nächster Schritt immer möglich ist. Egal wie klein oder groß.

Aufbrechen

Aufbrechen.
Es wagen, jetzt den ersten Schritt zu tun.
Ihn setzen, wissend,
dass niemand außer mir für mich geht.

Auf einmal, eine Ahnung wieder,
ein Wissen: Es ist mein Leben.
Es ist mein Leben.
Es ist mein Leben.

Was werde ich mit ihm tun?
Was wage ich heute?
Welche Frau gebäre ich in diesen Frühling hinein?

Welche Schritte wollen gegangen werden?
Welche will ich gehen?
Welche werde ich gehen?
Welche gehe ich?

Was wage ich heute?
Erlaube ich mir, dass der erste, nächste Schritt ausreichend ist? Was tue ich jetzt?

Sabrina Gundert

Im Kreis Unterstützung (und natürlich auch von mir), erhältst du hier.

*

Sei herzlich willkommen, in dieser, deiner Woche, und wage den Schritt, der jetzt möglich ist. Der Frühling lädt dich ein dazu, lebt es dir vor.

Von Herzen für heute zu dir,
Sabrina.

 

 

Der Beitrag hat dir gefallen? Das könnte dich auch interessieren:

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. ….oh, liebe Sabrina, das ist ein sehr schöner Beitrag von Dir 🍃🌸💚 🌷so fein, zart und kraftvoll – besonders gefällt mir: ” es ist eine Bewegung aus mich öffnen und mich schützen” – das klingt so rhythmisch. …das lädt mich ein, dem Klang, dem Rhythmus Deiner Worte noch weiter nachzuspüren. ..🍃🌸💚🌷
    Tiefendank für Dein So wirken, Dein So Tun, Dein Weiter Wandeln….an dem Du uns auf so vielfältige Weise teilhaben läßt…möge Dich diese Frühlingszeit mit feiner Kraft beschenken, die Du fröhlich singend und beschwingt auf Deinem Weg weiter tanzt…🎶🎵das wünsche ich Euch allen hier.
    Glg,
    Dagmar

    • Liebe Dagmar,

      danke für deine guten Wünsche an mich und uns alle von Herzen! Besonders schön auch, dass du den Aspekt des Rhythmischen nochmals aufgreifst. Ja, das hat tatsächlich etwas sehr Rhythmisches, im Einklang mit den Jahreszeiten.

      Herzlich zu dir, und schön, dass du hier bist,
      Sabrina

Schreibe einen Kommentar




Bitte lies die folgenden, im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen, und akzeptiere sie:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, deine E-Mail-Adresse, der eingegebene Text und der Zeitpunkt, zu dem du den Kommentar abgeschickt hast, in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen schau gerne in die Datenschutzerklärung. Vielen Dank.