Warum es sich lohnt, der Sehnsucht zu folgen

krafttext_

„Sie sind aber ganz schön esoterisch*!“

Diesen Satz sagte vor einigen Tagen ein Teilnehmer in einer Kreativen Schreibwerkstatt zu mir – und meldete sich kurz darauf für den Newsletter an.

Am gleichen Abend in der Jurte auf dem Alternativen Weihnachtsmarkt in Engen: Lieder aus aller Welt zum Mitsingen. Um 20 Uhr stand ich mit einer Hand voll Menschen in der Jurte – und fand eine halbe Stunde später kaum mehr Platz für die Trommel und mich, so sehr hatte sich der Raum in der Zwischenzeit gefüllt.

Da standen mindestens 20 Männer (und vielleicht zehn Frauen) und sangen inbrünstig Lieder wie Mother I feel you under my feet oder das Frauenlied Bele Mama. Ich staunte.

Bist auch du auf der Suche? 

Und spürte wieder einmal ganz deutlich diese Sehnsucht und Suche, die ich bei vielen Menschen um mich herum (und bei mir selbst natürlich auch) bemerke. Die Suche nach einem neuen, tieferen Sinn im Leben.

Die Sehnsucht nach Verbundenheit. Ebenso der Wunsch, den eigenen Platz im Leben zu finden – und dem Ruf des Herzens zu folgen – und zu erkennen, wer wir wirklich sind.

Kürzlich habe ich den Satz gelesen:

Wir sind keine Menschen,
die eine spirituelle  Erfahrung machen.
Sondern spirituelle Wesen,
die eine menschliche Erfahrung machen.

Zugleich spüre ich immer wieder die Angst, mir diese starke Sehnsucht einzugestehen, mich mit ihr zu zeigen – und ihr zu folgen. Doch, wie die Autorin Anais Nin einmal sagte:

Und es kam der Tag,
da das Risiko,
in der Knospe zu verharren
größer wurde,
als das Risiko zu blühen.

Ja, so empfinde ich es auch immer wieder. Sowieso – seit meinem neunten Lebensjahr (vielleicht auch schon früher) gehen Schreiben und Spiritualität Hand in Hand.

Damals schrieb ich meinen ersten Roman in ein Schreibheft – Therese an der Ostsee –, reichlich bebildert mit Buntstiftzeichnungen. Und hegte den Wunsch, Ordensfrau zu werden.

Folge deiner Sehnsucht!

Schreibend begann ich einige Jahre später für die Lokalzeitung zu arbeiten und besuchte mit 14 Jahren meinen ersten Meditationskurs – um mit lauter 70-Jährigen auf einem Ball am Boden rollend (es war mehr ein Gymnastikkurs, wie sich herausstellte) Worte aus der Bibel zu zitieren.

Später absolvierte ich die Ausbildung zur Journalistin, las alle Bücher von Nahtoderfahrungen über spirituelle Klassiker bis hin zum Buddhismus und besuchte viele Seminare, ehe ich merkte, dass die Suche im Außen zwar spannend ist, es aber eigentlich nicht viel mehr als die Stille** braucht, um wirklich bei mir anzukommen und das große Ganze zu spüren.

In all der Zeit war es die Sehnsucht, die mich vorwärtsgehen und mich immer mehr meinem Platz – und meine Berufung – in diesem Leben finden ließ.

Erinnere dich:

141

Eine wunderbare Woche für dich,
alles Liebe,
Sabrina.

* Ich hatte eine Klangschale genutzt, um das Ende der Schreibübungen anzukündigen und hin und wieder Worte wie Buddhismus, Anfängergeist und spirituell in Bezug auf verschiedene Autoren und Aspekte des Schreibens einfließen lassen.

** Eckhart Tolle schreibt in seinem Buch Stille spricht so passend, dass er es für viel wirkungsvoller hält, sein Buch nur in den Händen zu halten und damit in der Stille zu sitzen, als möglichst viel jeden Tag darin zu lesen.

 

Der Beitrag hat dir gefallen? Das könnte dich auch interessieren:

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Liebe Sabrina,
    mein Name ist Eva-Maria und ich habe mit Freude und Staunen nun schon zum zweiten Mal deine Internetseite gelesen.
    Das erste Mal, um den Artikel “Hochsensibilität” zu lesen und nun bin ich wieder “zufällig” über facebook auf Dich aufmerksam geworden.
    Ich bin immer wieder erstaunt, wie du mit deinen jungen Jahren schon so viel gemeistert und erschaffen hast. Ich bin selbst erst 25 und lass mich momentan von der Strömung des Meeres eher mitreißen, wo hin es will, als das Ruder selbst in die Hand zu nehmen.
    Nun, warum ich Dir schreibe, ich bin sehr an meinem Krafttext interessiert. Ich wohne allerdings in Mainz und wollte fragen, ob das Vorgespräch auch telefonisch machbar ist.
    Lieben Dank und herzliche Grüße
    Eva-Maria Dietz

    • Liebe Eva-Maria,

      danke dir für deine Anfrage – ja, die Vor- und Nachgespräche zum Krafttext sind ohnehin telefonisch, so dass dies wunderbar passt! Hier findest du alle Informationen zum Krafttext für dich!
      Alles Liebe,
      Sabrina

Schreibe einen Kommentar




Bitte lies die folgenden, im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen, und akzeptiere sie:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, deine E-Mail-Adresse, der eingegebene Text und der Zeitpunkt, zu dem du den Kommentar abgeschickt hast, in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen schau gerne in die Datenschutzerklärung. Vielen Dank.