Wozu dich die Frühlingskraft einlädt

Wir bewegen uns mitten in den Frühling hinein.

Mit der Frühjahrs-Tag-und-Nachtgleiche am 20. März in diesem Jahr, kommen wir an dem Punkt im Jahreskreis an, an dem Tag und Nacht gleich lang sind. Für einen Moment kommen Licht und Dunkel in eine Balance, ehe hiernach die Tage länger als die Nächte werden. Bis zur Sommersonnenwende am 20. Juni, dem längsten Tag und der kürzesten Nacht des Jahres. Hiernach werden die Nächte wieder länger als die Tage.

Jetzt, in diesem Frühling, sind wir aufgerufen, zu entscheiden, was wir säen wollen. Das, was wir über den Winter (den äußeren Winter oder den inneren Winter – eine Zeit der Innenschau und des Lauschen) erahnt haben, in eine Form zu bringen. Zuvor zu entscheiden: Welche Samen will ich säen? Worauf bündele ich meine Energie? Wofür gehe ich?

Um dieses Gewählte dann zu säen.

Die Frühlingsenergie bringt uns von innen nach außen. Von der Reflektion in die Aktion. Sie beendet die Zeit der Innenschau, zu der uns Herbst und Winter eingeladen haben und ruft uns auf, uns wieder dem Außen zuzuwenden, um aktiv zu gehen für das, was wir jetzt in unserem Leben sehen wollen. Sie unterstützt uns bei der Umsetzung neuer Projekte, schenkt uns Tatenkraft und neue Energie.

Jetzt kannst du wählen: Was will ich säen?
Welchen Samen säe ich in diesem Frühling?
Was möchte ich im Herbst ernten?
Wofür gehe ich?

Wertvolle Fragen, die du auch auf einer Spaziergehrunde jetzt in der aufbrechenden Natur bewegen kannst.

Gemeinsam begehen wir das Jahreskreisfest der Frühjahrs-Tag-und-Nachtgleiche auch. Folgende Angebote stehen für dich bereit:

Für Ritualfrauen, Kreishüterinnen und Zyklisch-Gehende am Bodensee:
Jahreskreisfest “Frühjahrs-Tag-und-Nachtgleiche” am 17. März 2020 in Engen
(max. 8 Frauen)

Für Ritualfrauen, Kreishüterinnen und Zyklisch-Gehende in aller Welt:
Ritualabend online: Frühjahrs-Tag-und-Nachtgleiche am 18. März 2020 online
(vergangenes Mal waren wir im kraftvollen Kreis von 26 Frauen unterwegs)
Anmeldung bis 15. März 2020 (da ich anschließend eine Botschaft für
unseren Kreis empfange und schreibe)

Für Mutige, Kurzentschlossene und Frauen, die tief eintauchen wollen:
Wochenendseminar: Frauenweisheit – Frauenkraft am 20.-22. März 2020
(hierin feiern wir das Jahreskreisfest draußen in der Natur am Feuer;
und natürlich begleitet uns das Wochenende über noch viel mehr, es ist eine Zeit, die dich darin unterstützt, wirklich tief in deiner Kraft und verbunden mit deiner Weisheit als Frau anzukommen)

Ich wünsche dir von Herzen ein gutes Ankommen in diesem Frühling!
Kraft für das, was du jetzt angehen und umsetzen willst.
Und den Mut, den nächsten Schritt zu gehen.

Herzlich zu dir heute,
Sabrina.

PS. Die wunderbare Frühlingsfrau auf der Karte oben hat Melanie gezeichnet, du findest sie hier.

Zum zyklischen Unterwegssein passt auch das Video “Deine spirituelle Kraft als Frau steckt in deiner Menstruation”. Darin erzähle ich, warum wir Frauen zyklische Wesen sind, was das heißt und welcher Wert und welche Kraft in der Menstruation (die dem inneren Winter zugeordnet ist) steckt.

Hier kannst du dir das Video bei YouTube anschauen, wo es eingestellt ist.

 

Der Beitrag hat dir gefallen? Das könnte dich auch interessieren:

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Liebe Sabrina,
    heute fühle ich tiefe Dankbarkeit dafür, daß Du in Deiner Tätigkeit das würde-& kraftvolle zyklische leben, das achtsame Frau-Sein in Verbundenheit so fein und klar teilst….
    Danke fü Dein tiefes Erinnern an unser Wesen-tliches, in Deinen Texten, Videos, interviews,Kreisen, …möge die Segenskraft Deiner Arbeit weitere Kreise ziehen und auch andere heilsam berühren 🍀🐞🌷🌸💚
    Herzlichst zu Dir,
    Dagmar

Schreibe einen Kommentar




Bitte lies die folgenden, im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen, und akzeptiere sie:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, deine E-Mail-Adresse, der eingegebene Text und der Zeitpunkt, zu dem du den Kommentar abgeschickt hast, in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen schau gerne in die Datenschutzerklärung. Vielen Dank.