Heilige Texte

Das Rad des Lebens

Das Rad dreht sich stetig weiter.
Zieht Kreis um Kreis
vom Ursprung bis zum Ziel.
Doch in der Mitte,
in der Nabe,
ist alles still.
Immer.
Das Rad des Lebens
zieht seine Kreise
um die tiefe Stille herum.

Sabrina Gundert

 

Zeit der Wandlung, Zeit der Verwandlung

Und wirklich,
es ist eine Vertrauensfrage.
Die Raupe, die sich verpuppt,
um zum Schmetterling zu werden,
kann nicht mehr kriechen, robben, fressen.
Sie ist nur noch –
noch dazu in neuer Form, anders, unbeweglich.
Zum Stillstand gezwungen.
Denn nur durch den Stillstand,
kann Verwandlung geschehen.
Nur durch den vermeintlichen Stillstand,
durch das Vertrauen in den Prozess
der (Ver-)Wandlung,
kann etwas Neues entstehen.

Sabrina Gundert

 

Hüte dein Feuer

Hüte dein Feuer, bis es so hell brennt, dass du es gefahrlos der
Welt aussetzen kannst.
Hüte dein Feuer, lege Holzscheite nach, lasse es hell brennen.
Hüte dein Feuer, halte das schützend in deinen Händen, was
dir wichtig und wertvoll ist.
Doch hüte es nicht zu lange. Erkenne den Zeitpunkt, an dem
es Zeit ist, nach außen zu gehen, damit dein Feuer Luft fangen
und in diesem Draußensein erst richtig zu voller Größe entflammt
werden kann.

Sabrina Gundert

 

Zwischen Himmel und Erde

Eingebunden in das
große Ganze.
Verbunden zwischen
Himmel und Erde.
Spüre ich mich in
meinem Körper.
Kraftvoll geerdet und
weit verbunden,
weiß ich, was ich zu
geben habe, und tue es,
aus der tiefen Stille
und Freude heraus.

Sabrina Gundert

 

Möge dein Weg ein sanfter sein

Möge dein Weg ein sanfter sein.
Mögest du stärkenden Rückenwind erfahren.
Eine dich tragende Erde, wenn dein Leben erschüttert wird.
Vertrauen, Mut und Gewissheit in deinem Herzen,
dass du gut weitergehen kannst
mit allem, was ist.

Sabrina Gundert

 

Das Heilige, für das du gekommen bist

Und wenn du dann eines Morgens
die Welt anschaust und siehst,
dass es da einiges gibt,
was im Argen liegt,
und du spürst den Drang, die Ärmel hochzukrempeln
den Rock zu lupfen und die Schuhe gut zu schnüren,
um mitten hineinzugehen in dieses Leben,
dann ist es gut, dich deiner Kräfte zu erinnern.

Dich deines Schwertes zu erinnern,
das du in der Hand und auf der Zunge trägst,
und das klar „Ja“ und „Nein“ sagt und meint
und sich für das entscheidet,
was dem Leben dient.

Dich deines Herzens zu erinnern,
das aufbirst vor Liebe und Schmerz
und dich einlädt, ganz fühlend mitten in dieser Welt zu stehen.

Dich deiner Beine und Füße zu erinnern,
die es dir erlauben zu gehen,
dorthin, wo du wachsen, blühen und gedeihen kannst.

Dich deiner Arme und Hände zu erinnern,
die anpacken für das, was sie in dieser Welt
an Heilsamem sehen wollen.

Sabrina Gundert

 

Die Hüterin meines Platzes

Ich bin die Heilerin
meiner Wunden,
die Hüterin meines inneren Platzes,
die Verantwortliche für
mein Tun und Nicht-Tun.
So will ich den Ton ergreifen,
spüre ich ein Lied in mir.
Der Bewegung folgen,
ist da ein Tanz.
Das Wort sagen,
um etwas zu wandeln.
Und meine heilsam-kraftvollen
Fähigkeiten
zu mir zurückholen.

Was ist deine Medizin?

Sabrina Gundert

 

Ermutigung auf deinem Weg

Noch mehr stärkende Inspirationen und Ermutigungen für deinen Weg? Bekommst du mit meinem regelmäßigen Newsletter:

 

Unterstützung durch mich auf deinem Weg

Du spürst eine Sehnsucht in dir und möchtest dich von mir auf deinem Weg begleiten lassen? Schreibe mir eine Nachricht: