Über mich

1516

Die Wege meines Lebens haben es mir immer wieder gezeigt:

Dass es möglich ist, mit dem loszugehen, was wir haben. Uns der Wirkkraft wieder bewusst zu werden, die wir in uns tragen.

Dass wir selbst darüber entscheiden, wie unser Leben aussieht und verläuft – und dass wir jederzeit damit beginnen können, die Richtung zu verändern.

Der Sehnsucht Raum geben

Dabei weiß ich noch gut, wie es war, auf der Schwelle zu stehen. Mich zu fragen, ob ich für die Sehnsucht gehen sollte, die ich im Herzen spürte und die doch keinen konkreten Namen hatte – oder mir doch lieber einen sicheren Job suchen sollte. Ich bin der Sehnsucht gefolgt. Das war 2012.

Heute begleite ich Frauen mit meinen Coachings, Seminaren, Büchern und Seelenbotschaften, der Schwellenzeit wie den Websitetexten, ein Stück ihres Weges. An den Einzelsitzungen, die ich gebe, liebe ich dabei die Intensität des direkten Zusammenarbeitens, an den Seminaren die Freude und Demut vor der Kraft der Gruppe.

Am Schreiben das ganz für mich Sein, in die Stille Eintauchen, daraus Worte sich schreiben zu lassen und weiterzugeben, was wesentlich ist. Dabei ist Schreiben für mich weit mehr als aneinandergereihte Worte – Schreiben aus der Stille hat Wandlungskraft, Heilkraft, kann Medizin sein.

Sabrina-12

Gehen mit dem, was ist

Die Wege, mit denen ich heute in meiner Arbeit wirke – im Schreiben, Kreativsein, Singen, Tönen, in Gesprächen, mit der Stille und Achtsamkeit, mit Ritualen, Pflanzenkräften und in der Natur – haben sich über die Jahre dabei mehr und mehr zu einem Ganzen verbunden, aus dem ich das wähle, was es im jeweiligen Moment braucht.

Eine Begegnung von Mensch zu Mensch, in einem geschützten Raum, in dem Lachen und Tiefe zusammen da sein dürfen, ist mir dabei wichtig. Denn ich glaube, dass aus dieser aufrichtigen, achtsamen, präsenten und herzlichen Begegnung die wahren, tiefgreifenden Veränderungen, die für unser Leben wirklich wichtig sind, entstehen können.

Im Leben selbst faszinieren und begleiten mich die Brüche und Umbrüche. Diese Zeiten des Nicht-Mehrs und Noch-Nichts, in denen wir dazwischenstehen. Mich berührt immer wieder tief, was aus ihnen zu entstehen vermag – besonders dann, wenn wir uns gut begleitet in ihnen wissen.

Angekommen

In der sanften Hügellandschaft des Hegaus habe ich als gebürtige Rheinländerin einen Lebens- und Arbeitsraum gefunden, der mir Kraft, Klarheit und Ruhe schenkt. Mit Blick auf die Vulkankegel des Hegaus, die Weite des Bodensees und die dahinterliegenden Alpen erfahre ich immer wieder: Alles ist gut, so, wie es gerade ist. Und: Alles ist längst da.

Kurzvita

  • Ausbildung Ganzheitliches Coaching (2015)
  • Weiterbildung Singleiterin für heilsames und gesundheitsförderndes Singen (2014)
  • Ausbildung Lachyogaleiterin (2013)
  • Studienbegleitende Journalistenausbildung (2007-2012)
  • Geographiestudium B. Sc. (2007-2010)

Als Dozentin bin ich seit 2011 mit meinen Seminaren, Impulsabenden und Vorträgen sowohl privat als auch in unterschiedlichen Bildungseinrichtungen tätig (u. a. Frauenakademien, Volkshochschulen, Bildungszentren).

Ich bin Mitglied im Ritualverband (CH) für freiberuflich Ritualschaffende.

Weitere Fortbildungen und kontinuierliche Praxis in den Bereichen Kreativität, Kreatives Schreiben, Achtsamkeit, Meditation, Heilsames Singen, Tönen, Trommeln, Ritualarbeit, Frauenarbeit, Weiblichkeit, Slow Sex, Lachyoga, Improvisationstheater, Massage, Persönlichkeitsentwicklung, Hochsensibilität, Spiritualität, Psychologie und Coaching.

Menschen, die meinen Weg wesentlich geprägt und inspiriert haben sind Annette Kaiser (Universelle Spiritualität), Cambra Skadé (Schwellengänge, Rituale, Schalk), Anna Platsch (Schreiben und Stille), Karin Jana Beck (Stimm-Ritual-Gruppe), Sabine Bevendorff (Heilsames Singen), Hella Suderow (Slow Sex, Weiblichkeit), Sandra Adam (Weiblichkeit, Körperarbeit), Ingrid und Werner Geißer (Stimme, Rituale, Jahreskreisfeste, Pflanzenhelfer), Susanne Broos (Irdana-Verlag), Eckhart Tolle (Bewusstsein, Jetzt) und Thich Nhat Hanh (Achtsamkeit).

Ebenso fühle ich mich sehr verbunden mit Autorinnen und Autoren wie Rainer Maria Rilke, Rumi, Lissa Rankin und Rachel Naomi Remen.

Dankbar bin ich für die vielen regelmäßigen Kreise, an deren Feuer ich über die Jahre Platz genommen habe und immer noch Platz nehme und dabei viel über die Kraft der Kreise gelernt habe. So etwa in Frauengruppen, Stimm-Ritual-Gruppen, Jahreskreisfesten und beim Heilsamen Singen.

Bücher

Magazin

Als freie Journalistin schreibe ich zudem regelmäßig für gedruckte Zeitschriften und Onlinemagazine, wie newslichter.de, mymonk.de, den Spiritletter und die Printmagazine Auszeit und Zeichen der Liebe (CH).

Interviews mit mir