Das Sehnen im Herzen

Das Schreiben begleitet mich seit jeher als das, was mich lebendig macht.

Mit neun Jahren schrieb ich meinen ersten „Roman“ in ein Schulheft: Therese an der Ostsee, reichlich verziert mit Buntstiftzeichnungen. Fing als Jugendliche an für die lokale Tageszeitung zu schreiben und wollte Journalistin werden.

In der Schule sagten manche – die einen spöttisch, die anderen herzlich – Karla Kolumna zu mir, so, wie die rasende Reporterin aus den Kinderbüchern „Benjamin Blümchen“.

Und doch. Weiterlesen

Wessen Rhythmus lebst du?

Zum vierten Mal habe ich gestern einen Monatsrückblick geschrieben. Allerdings nicht vom 1. bis zum 31., sondern von Zyklus zu Zyklus.

Ich habe immer wieder gemerkt, dass die Monatsrhythmen – Juni, Juli, August, usw. – doch etwas sehr Starres, von außen Vorgegegebenes haben. Und mich gefragt: Wie sieht es eigentlich mit meinem ganz eigenen Rhythmus aus?

Mit meinem Tagesrhythmus und meinen Kräften, Hoch- und Tiefzeiten? Was stärkt, was unterstützt mich da in meiner Kraft zu bleiben? Weiterlesen